Der Schülerpreis der Peter-Altmeier-Gesellschaft

Die Peter-Altmeier-Gesellschaft, eine nach dem ersten rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten benannte Vereinigung für staatspolitische Bildung, zeichnet jährlich besondere Schülerarbeiten aus.

Zwei Preise hat die G. und I. Leifheit-Stiftung gestiftet. Der Stellvertretende Vorsitzende, Dr. Josef Peter Mertes, würdigte die hervorragenden Arbeiten und überreichte die Preise anlässlich einer Feierstunde im Landesmusikgymnasium Montabaur. Einer der Preise ging an Pauline Löcherbach, Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Betzdorf, für ihre Arbeit „Wahlrecht all inklusiv(e)? Was (be-)hindert am Wählen. Über das Wahlrecht und die Wahlmöglichkeiten von Menschen mit geistiger Behinderung“. Der zweite von der Stiftung geförderte Preis wurde Mirko Lotz vom Mons-Tabor-Gymnasium Montabaur für seine Arbeit über „Die Auswirkungen des FOCs auf die Innenstadt Montabaurs“ verliehen.

Preisträger und Jury des Schülerwettbewerbs der Peter-Altmeier-Gesellschaft

Dr. Josef Peter Mertes und Pauline Löcherbach Dr. Josef Peter Mertes und Mirko Lotz

Die Bilder zeigen die Preisträger sowie die Jury für diesen Schülerpreis,
die unter der Leitung von Herrn Wolfgang Redwanz arbeitete.