Der Sozialkompass Nassau

Sozialkompass NassauUnter dem Namen „Sozialkompass Nassau“ haben sich mehr als 30 Institutionen und Einzelpersonen zusammengeschlossen, um ihre Kräfte zu bündeln und Menschen in besonderen Lebenssituationen zur Seite zu stehen. Die Vernetzung der Partner soll auch dazu beitragen, Menschen zu erreichen, die Hilfe brauchen, sich aber nicht aus eigener Initiative heraus melden.

Herzstück des Netzwerks ist das Beratungszentrum, das von der G. und I. Leifheit Stiftung 2012 initiiert wurde und seither gefördert wird.

Gegründet wurde es von Peter Nettesheim und Günther Höltken. Das Büro bietet Lebensberatung und beantwortet Fragen zum Sozialrecht, zu Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen (Sozialgesetzbuch IX), zum Betreuungsrecht, zu Vorsorge-Vollmachten und vielem mehr. Seit September 2015 stehen auch Experten für die Bereiche Arbeitsrecht, Zivil- und Familienrecht sowie Rentenberatung zur Verfügung. Die Beratungsleistung wird überwiegend im Ehrenamt erbracht.

Die Netzwerkpartner haben sich erstmals gemeinsam im November 2014 mit einer Veranstaltung in der Nassauer Stadthalle der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Juli 2015 folgte ein zweiter Info-Tag in der Stadthalle. 2015 wurde der Verein „Sozialkompass Nassau e.V.“ gegründet, der seitdem Träger des Beratungsbüros ist und jährliche Informationsveranstaltungen durchführt.

www.sozialkompass-nassau.de

 

Rhein-Lahn-Zeitung, 25. Mai 2018
Leifheit-Stiftung unterstützt den Sozialkompass Nassau

Rhein-Lahn-Zeitung, 27.Januar 2017:
Unterstützung für Sozialkompass

Rhein-Lahn-Zeitung, 15. November 2016
Sozialkompass präsentiert seine Angebote